Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
  • Link zu: Top Dive
  • Link zu: Cityhotel
  • Link zu: Instagram
  • Link zu: Youtube
  • Link zu: RSS

Schnuppertauchen: Einmal Blubbern zum Ausprobieren, bitte!


Schnuppertauchen ist das Probierhäppchen unter den Tauchsportaktivitäten im Tauchcenter Dive4Life: Einfach unverbindlich und ohne großen Zeitaufwand testen, wie einem die Luft unter Wasser wohl so schmeckt. Eine Art Horsd’œuvre für Wasserfreunde; kredenzt und beaufsichtigt von einem erfahrenen Tauchlehrer.

Wer schon immer mal verstehen wollte, warum Taucher glücklich grinsend selbst aus mockigster Seesuppe steigen – oder sich in selbige begeistert selbst im frostigsten Winter werfen –, dem sei das Appetithäppchen „Schnuppertauchen“ ans Herz gelegt. Wir warnen an dieser Stelle allerdings ausdrücklich: Mit dem Tauchen verhält es sich wie mit einer geöffneten Chipstüte. Einmal angefangen, nur diese eine Handvoll Knabberzeug, ist ratzfatz der komplette Tüteninhalt vernichtet. Man kann nicht aufhören damit. Das Gute am Tauchen ist aber: Das schlechte Gewissen bleibt aus. Also gönnt Euch!

Es muss nicht gleich das komplette Dreigänge-Menü des Grundtauchscheins „Open Water Diver“ mit Theorie zur Vorspeise, Poolübungen als Hauptgericht und Freiwasser-Tauchgängen zum Dessert serviert werden, um in den Genuss des Unterwasseratmens zu kommen: Schnuppertauchen ist ein ideales Appetithäppchen.

Tauchen testen können Kinder ab zehn Jahren

Ohne viel Theorie zu lernen, geht’s samt charmantem Oberkellner, äh, Tauchlehrer, ins Becken des Tauchturms Dive4Life. Vorher tischt der Maître d’eau natürlich noch ein bisschen Wissenswertes zu Equipment, grundsätzlichen Tisch-Tauchregeln und dem Verhalten unter Wasser auf – und dann kann’s auch schon losgehen. Wie in jedem guten Sternelokal genießt der blubbernde Gast dabei die volle Aufmerksamkeit: Das Dive4Life bietet Schnuppertauchen nur in Kleingruppen von maximal vier Teilnehmern ab zwölf Jahren an – und das täglich Mo-Fr von 18:00 bis 21:00 Uhr und Sa-So von 14:00 bis 18:00 Uhr nach Anmeldung statt. Für Kinder ab zehn Jahren oder für Erwachsene mit knappem Zeitplan und festem Terminwunsch hat das Tauchcenter sogar eine VIP-Version auf der Karte. Dann kümmert sich der Tauchlehrer ausschließlich um seinen einzigen Gast und taucht mit ihm bis zu sieben Meter tief. Unter Wasser stehen ein paar Übungen als Zwischengänge an, bei denen die Schnuppertaucher lernen, ihre teilgeflutete Maske auszublasen, den Atemregler wiederzuerlangen und diesen dann auszublasen. Das kleine Tauchgedeck also.

Ein angemessenes, dem Dresscode entsprechende Outfit aus Fünf-Millimeter-Neopren und komplettem Besteck – in diesem Fall Maske, Flossen, Regler, Tarierjacket – gibt’s im Equipmentverleih des Dive4Life. Aber, ach! Wie das in den richtig guten Läden so ist, wird nicht jeder reingelassen: Das Medical Statement muss sauber sein, was in diesem Fall heißt: Jede Frage muss mit Nein beantwortet werden können. Oder der angehende Schnuppertaucher lässt sich seine Tauchtauglichkeit von einem Arzt schriftlich bestätigen. Eine Altersbegrenzung nach oben gibt’s nicht.

Das Schnuppertauchen dauert mit Einweisung und Wasserzeit übrigens etwa zwei Stunden – also deutlich länger als der Inhalt einer frisch geöffneten Chipstüte… 😉 Na, Appetit bekommen? Dann schnell einen Platz reservieren – und entspannt den Zauber der Unterwasserwelt genießen. cku

Zurück zum Blog